VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Verband der Vereine Creditreform e. V.
Pressemitteilung

Die Krise als Stresstest - zur Bonität deutscher Unternehmen, Jahr 2010

Deutschlands Unternehmen haben die Wirtschaftskrise zum größten Teil gemeistert. Dank des Mittelstandes wurden die Rückgänge der Industrie aufgefangen. Doch auch die Mittelständler hatten in ihrer Stabilität gelitten.
(PM) Düsseldorf, 07.09.2010 - Erosion der Unternehmensbonität durch die Krise – 113.000 Firmen gefährdet

Die Bonität der deutschen Unternehmen, sprich ihre Zahlungsfähigkeit, wurde durch den Konjunktureinbruch und die Finanzierungsengpässe erheblich angegriffen. Derzeit beträgt der Anteil der Unternehmen, denen eine sehr schwache Bonität bescheinigt werden muss, 3,46 Prozent. Das sind deutschlandweit etwa 113.000 von 3,3 Millionen Unternehmen. In den Wirtschaftsbereichen reicht die Spanne der ausfallgefährdeten Unternehmen von 1,83 Prozent in der Chemieindustrie bis zu 8,95 Prozent im Gastgewerbe.

Die Zahl der Unternehmen, die in die höchste Risikogruppe eingeordnet werden, ist seit Rezessionsbeginn um 6,4 Prozent gestiegen. Demgegenüber verlor die Klasse mit ausgezeichneter Bonität 14,3 Prozent der Unternehmen. Allein auf dem Höhepunkt der Rezession, im ersten Quartal 2009, schrumpfte die Gruppe der Unternehmen mit einer ausgezeichneten Bonität um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Stabilitätsanker Mittelstand – Zahlungsverhalten ist Frühindikator

Die mittelständischen Unternehmen verzeichneten in der Rezession geringfügigere Herabstufungen der Bonitäten und federten den Absturz der Volkswirtschaft ab. In der Spitze wurden die Bonitätsnoten der Großunternehmen binnen eines Quartals viermal so stark, nämlich um vier Punkte, heruntergestuft, während kleine und mittlere Unternehmen lediglich eine Verschlechterung um gut einen Zähler hinnehmen mussten.

Die seit dem Frühjahr erstarkten Wachstumskräfte beeinflussen die Bonität der Unternehmen positiv. Der Anteil der ausfallgefährdeten Firmen verringerte sich gegenüber dem Jahresende 2009 von 115.000 auf 113.000 (minus 1,7 Prozent). Auch in den bei Creditreform gesammelten Zahlungserfahrungen von Lieferanten und Kreditgebern zeichnet sich eine Verbesserung der Liquiditätssituation in den Unternehmen ab. Der mittlere Zahlungsverzug lag mit 12,7 Tagen im zweiten Quartal 2010 um 0,5 Tage unter dem Vorquartalswert.

Neben der Zahlungsweise ist die Eigenkapitalquote Symbol der finanziellen Stabilität. Im Gastgewerbe weisen beispielsweise vier von zehn Unternehmen (39,7 Prozent) eine Eigenkapitalquote unterhalb von zehn Prozent auf. In den Bereichen Finanzdienstleistungen und Chemie/Pharma liegen die entsprechenden Anteile bei lediglich 13,7 bzw. 16,9 Prozent.

(2.350 Zeichen)
PRESSEKONTAKT
Verband der Vereine Creditreform e. V.
Ralf Karrasch
Hellersbergstr. 12
41460 Neuss
+49-2131-109174
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER VERBAND DER VEREINE CREDITREFORM E. V.

Wirtschaftsinformationsdienstleistungen
PRESSEFACH
Verband der Vereine Creditreform e. V.
Hellersbergstr. 12
41460 Neuss
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG