VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
conficont e.K.
Pressemitteilung

Die E-Mail kennt kein Briefgeheimnis

Gibt es sichere und vertrauliche Alternativen zur E-Mail? Welchen kann man trauen? Welche sind gut für Freiberufler und kleine und mittlere Unternehmen ? Welche sind im Alltag gut zu bedienen?
(PM) Nürnberg, 17.08.2010 - Was bei Liebesbriefen peinlich ist, kann für Unternehmen existenzbedrohend sein: Wenn Unbefugte die elektronische Kommunikation - in der Regel unbemerkt - mitlesen.
Industriespione, Werbebroker und andere Neugierige freuen sich über die Details in E-Mails: Angebote an Kunden mit technischen Spezifikationen, Personaldaten in Formularen bzw. Bewerbungen und Finanzangebote, die Rückschlüsse auf die finanzielle Lage des Empfängers erlauben.
Mailversand mit „Augen-zu-und-durch“, muss abgelöst werden von Datenkommunikation mit höchster Vorsicht. Sparen Sie sich die Fußnote: „Diese Mail könnte vertrauliche Inhalte haben…“. Eine solche - im Business sonst nicht übliche - Naivität sollte der Vergangenheit angehören, denn es gibt sichere Alternativen.

Am Markt gibt es viele Versuche, Vertraulichkeit in der Kommunikation wieder herzustellen: PGP(pretty good privacy)-Verschlüsselung, spezielle collaboration-Software, Angebote großer Konzerne für umfangreiche Kundenkommunikations¬modelle inklusive Videokonferenzen und sichere E-Mail. Die Verschlüsselungsmethoden selbst oder die Dienstleister verursachen jedoch für den Nutzer einen enormen finanziellen und/oder kommunikativen Aufwand und Personalressourcen, speziell bei hoher Kundenzahl.
Die Deutsche Post AG und weitere große Anbieter bieten für diese Lücke den E-Postbrief an, weitere Angebote werden kommen. Doch diese Systeme haben spezifische Vor- und Nachteile, die es zu prüfen gilt.

Die Firma conficont (www.conficont.de) widmet sich dem „confidential content“, dem vertraulichen Inhalt. Man geht hier einen Weg, der bewährt, einfach und kostengünstig ist: Transfersicherung per SSL Verschlüsselung. Informationen werden also mit Hilfe eines Internetbrowsers versendet. Im Unterschied zur E-Mail stellt conficont eine Zwischenstation zur Verfügung, in der Informationen und Dateien gespeichert und vom Kunden oder Partner abgeholt werden. Diese wird bei conficont durchgängig automatisch verschlüsselt - sowohl der Weg zum conficont-Server, als auch der Weg vom conficont-Server zum Kunden – und zurück. Stellen Sie sich bildlich einen Datenraum vor, virtuelle Gesprächsräume für zeitversetzte schriftliche Verhandlungen und Möglichkeiten, Dateien dort zu deponieren, abzurufen und Texte gemeinsam in einem Wiki zu bearbeiten.
Selbstverständlich steht der gespiegelte Server in Deutschland und ist bestmöglich vor Eingriffen über die Hardware geschützt. Um die Gefahr etwaiger Datenlecks durch die verwendete Software zu minimieren, kommt open source software zum Einsatz

Virtuelle Datenräume zur Interaktion:
Wer mit seinen Kunden vertraulich Daten austauschen möchte, kann sich kostenfrei registrieren und bei Bedarf virtuelle Datenräume mieten, die nur eingeladenen Personen zugänglich sind. So können Sie, anders als bei normaler E-Mail und Fax, sicherstellen, dass wirklich der gewünschte Adressat die Nachricht bekommt und nicht eine Urlaubsvertretung oder Reinigungskraft. Mit dem conficont Konzept besteht die Möglichkeit, je nach gewünschter Sicherheitsstufe, den Zugriff abzusichern, indem die Zugangsdaten auf unterschiedlichen Wegen kommuniziert werden – z.B. Einladungslink per mail, Pseudonym per Telefon und Passwort per SMS.

Virtuelle Datenräume für upload-pur:
Für weitere vertrauliche Anwendungsbereiche gibt es Räume mit speziellen Eigenschaften: Lediglich der Raummieter darf auf die Daten zugreifen und lesen, alle anderen dürfen nur Daten hochladen. Denken Sie zum Beispiel an die Ausschreibung für eine Arbeitsstelle und die Möglichkeit online Bewerbungen darauf abzugeben. Mit conficont werden künftige Mitarbeiter nicht mehr gezwungen, ihre persönlichen Daten, Lebensläufe und Zeugnisse per Mail um die Welt zu schicken, sondern können sie vertraulich auf gesichertem Weg deponieren. Weitere Anwendungsbeispiele für „upload-pur“ sind die Abgabe von Prüfungsarbeiten, vertraulich eingeholte Angebote oder Bauausschreibungen.

Virtuelle Firmenetagen:
Die Anmietung einer conficont „Firmenetage“ bedeutet die Nutzung all dieser Vorteile unter dem eigenen Logo. Firmen können Kunden und Nutzer selbst administrieren und festlegen wer Räume mieten und wer nur Besucher sein darf. Dies erfordert etwas mehr Arbeit, dient jedoch der Kundenbindung insbesondere dann, wenn diese Partner die Geheimhaltung der ausgetauschten Information zu schätzen wissen.

Confidential content ist Vertrauenssache. conficont bietet eine Lösung, bei der Flexibilität, Verlässlichkeit, Sicherheit, einfache Handhabung und überschaubare Kosten im Vordergrund stehen. Angemietete Datenräume von conficont sind ideal für kleine und mittelständische Unternehmen die mit sicherem Datentransport das bessere Umfeld für Ihre Unternehmenskommunikation schaffen wollen. Entscheiden Sie, was Ihnen wichtig ist!
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
conficont e.K.
Herr Günter Höcht
Mathildenstr.42
90489 Nürnberg
+49-911-5808968
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER CONFICONT E.K.

conficont ist zugeschnitten auf Ansprüche von mittelständischen Unternehmen und freiberuflich Tätigen und bietet vertrauliche Internetkommunikation mit Kunden, Lieferanten, Mandanten. Überall dort, wo E-Mail, Fax und Brief zu ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
conficont e.K.
Mathildenstr.42
90489 Nürnberg
zum Pressefach
Anzeige
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG