VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
FIR e. V. an der RWTH Aachen
Pressemitteilung

Der kleine Unterschied im Service

FIR kürt die Gewinner des Aachener Konsortial-Benchmarkings „Lean Services 2014“
(PM) Aachen, 26.09.2014 - Was macht guten Service aus? Wie kann man ihn effizient und „lean“ – also verschwendungsfrei – gestalten? Diese Frage stellte sich ein Konsortium aus sieben deutschen Unternehmen und gab gemeinsam eine Benchmarking-Studie beim FIR an der RWTH Aachen in Auftrag.

Allerdings waren nicht nur die sieben Auftraggeber an der Studie beteiligt, sondern europaweit 132 Anbieter industrieller Dienstleistungen. Unter den Teilnehmern konnten mittels eines klassischen Fragebogens sowie durch Telefoninterviews, anonymisierte Case-Studys und gemeinsame Vor-Ort-Besuche 27 sogenannte Top-Performer identifiziert werden, die sich durch ein besonders erfolgreiches Servicegeschäft auszeichnen. Die Servicestrategien dieser Unternehmen wurden anschließend mit denen der verbliebenen Unternehmen, den sogenannten Followern, verglichen, um Kriterien für ein besonders erfolgreiches Servicegeschäft zu identifizieren.

Ein zentrales Ergebnis der Benchmarking-Studie ergab, dass sich die Top-Performer besonders stark von ihren Wettbewerbern differenzieren, indem sie Leistungen mit erhöhtem Mehrwert anbieten. Dies können z. B. kürzere Reaktionszeiten, eine höhere Flexibilität und Termintreue oder innovativere Services sein. Auch die Servicequalität spielt bei der Differenzierung eine wichtige Rolle, die Preisgestaltung hat hingegen keinen Einfluss auf den Erfolg.

Ein weiteres spannendes Ergebnis erbrachte die Betrachtung der Kundenindividualität. Während die Follower viel Wert auf die Ausarbeitung kundenindividueller Angebote legen, bieten die Top-Performer vorrangig standardisierte Leistungen an. Diese Standardisierung hat allerdings keinen negativen Einfluss auf die Kundenzufriedenheit, denn den Top-Performern gelingt es, alle Bedürfnisse durch ein breites, aber modular gestaltetes und standardisiertes Portfolio zu befriedigen.

Über die Studienergebnisse hinaus war es das Ziel des Konsortial-Benchmarkings „Lean Services 2014“, konkrete, besonders erfolgreiche Ansätze aus der Praxis zu identifizieren. Daher wurden aus den Top-Performern fünf Unternehmen ermittelt, die sich vor dem Hintergrund von Lean Services als besonders fortschrittlich und erfolgreich hervorhoben. Als sogenannte Successful-Practice-Unternehmen wurden die Aliseca GmbH, die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte Service GmbH, die DMG Mori Seiki AG, die Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co.KG sowie die IBM Deutschland GmbH offiziell durch Professor Günther Schuh, Direktor des FIR, prämiert.

Im Frühjahr 2015 startet das FIR an der RWTH Aachen das nächste Konsortial-Benchmarking im Bereich der industriellen Dienstleistungen, das unter dem Motto „Service-Innovation“ die Einflüsse aktueller Trends wie der Digitalisierung und neuer Technologien wie 3D-Druck in den Fokus der Untersuchungen rückt. Interessierte Unternehmen sind herzlich aufgerufen, sich daran zu beteiligen.

Das diesjährige Industriekonsortium setzte sich aus folgenden Partnern zusammen:
Bilfinger Industrial Services GmbH, Dräger Medical GmbH, Henkel AG & Co. KGaA, InfraServ GmbH & Co. Knapsack KG, Jungheinrich AG, Phoenix Contact GmbH & Co. KG sowie Windmöller & Hölscher KG.

Weitere Informationen zum Konsortial-Benchmarking sind auf der Internetseite abrufbar: www.konsortialbenchmarking.de
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
FIR e. V. an der RWTH Aachen
Frau Astrid Walter, M.A., MSc
Campus-Boulevard 55
52074 Aachen
+49-241-44705150
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER FIR E. V. AN DER RWTH AACHEN

Das FIR ist eine gemeinnützige, branchenübergreifende Forschungseinrichtung an der RWTH Aachen auf dem Gebiet der Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung. Das Institut begleitet Unternehmen, forscht, qualifiziert und lehrt in den ...
PRESSEFACH
FIR e. V. an der RWTH Aachen
Campus-Boulevard 55
52074 Aachen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG