VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Hotelportal Sachsen e.V.
Pressemitteilung

Das Modell vom grünen Hotel

Dass auch kleinere inhabergeführte Häuser mit einem durchdachten Energiekonzept umweltschonend agieren und gleichzeitig wirtschaftlich davon profitieren können, zeigt das Beispiel Hotel Alt-Connewitz in Leipzig.
(PM) Leipzig, 08.11.2010 - In reizvoller Lage zwischen pulsierender Metropole und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten wie Auenwald und Leipziger Neunseeland beheimatet, liegt das Hotel Alt-Connewitz. Das familiengeführte Hotel verfügt über 35 Zimmer mit 60 Betten und ist in einem geschichtsträchtigen Gründerzeitgebäude zuhause. In den vergangenen zehn Jahren hat es die Hoteliers-Familie geschafft, den sanierungsbedürftigen Altbau in ein Schmuckstück zu verwandeln. Von Anfang an war man trotz des beträchtlichen finanziellen Gesamtaufwands darauf bedacht, ressourcensparende Lösungen im Hotel zu implementieren.

Das fängt beim Wasserverbrauch an: Im gesamten Hotel sind Wasserhähne und Duschköpfe mit innovativer Perlator-Technologie ausgestattet. Sie minimieren die Wasserabgabe ohne Komfortverlust auf fünf bzw. beim Duschen auf neun Liter pro Minute. In der Hotelküche verwenden die Spülmaschinen eine einzige Füllung Wasser täglich. Durch die hohen Temperaturen während des Waschgangs ergibt sich kein Qualitätsverlust bei der Säuberung und erfüllt dabei strenge hygienische Vorgaben.

Das ABC des Energiesparens

Im jedem Hotel fällt naturgemäß eine große Menge an Wäsche an. Zur Reinigung von Bettlaken, Tischdecken und Handtüchern wird viel warmes Wasser benötigt. Im Hotel Alt-Connewitz werden die Waschmaschinen mit aus solarer Energie erwärmtem Wasser gespeist. Sonnenenergie kommt im gesamten Warmwasserhaushalt zur Anwendung, so dass auf die Zufuhr von konventionellem Strom und anderen Energieträger zu gewissen Teilen verzichtet werden kann.

Die Isolierungen der Rohrleitungen der hauseigenen Heizung minimieren den Wärmeverlust im höchstmöglichen Maß. Was für die Wärmeversorgung gilt, wird auch bei den Kühlanlagen der Herberge umgesetzt. Das Aggregat ist mit unterschiedlich leistungsstarken Kompressoren anstatt wie handelsüblich mit einheitlichen bestückt. Eine Logikschaltung kombiniert die verwendeten Kompressoren je nach Temperaturstand und garantiert einen effizienten Ressourceneinsatz.

Und nicht nur hier wird Energie gespart. Im gesamtem Gebäude sind beleuchtungsoptimierte Halogenlampen, Kompaktleuchtstoffröhren, die bis zu 80 Prozent effizienter Licht spenden als herkömmliche Modelle, und Hochleistungs-LED’s installiert. Zusätzlich werden polierte Lenkspiegel eingesetzt, die das Licht an die richtige Stelle leiten und Streuverluste vermeiden. Die Beleuchtung der Flure steuern Bewegungssensoren. Das Licht brennt nur dann, wenn es von den Gästen auch benötigt wird.

Sparen kann teuer werden

Allerdings würden die Einsparungen durch die Preispolitik der Energieversorger und die steigenden Kosten für Strom und Wasser zunichte gemacht, erklärt Christian Kießling, Mitinhaber des Hotel Alt-Connewitz: „Verbrauchen wir keine vertraglich festgelegte Mindestmenge an Strom, steigt der Preis beim Lieferanten“, kalkuliert Kießling. Der Preis pro Kilowattstunde richte sich bei der Mehrzahl der Energienanbieter nach dem Verbrauch. Liegt der Verbrauch des Unternehmens unter dem vereinbarten Wert, rutscht der Abnehmer automatisch in eine höhere Preisklasse - Sparen wird unattraktiv! Aus diesem Grund wechselte Kießling zu einem Versorgungsunternehmen, das ausschließlich regenerative Energien zum einheitlichen Kurs vertreibt. Hier zahlt er den nominal teureren Preis pro Energieeinheit, kann aber durch energieeffizientes Handeln finanzielle Einspareffekte erzielen. Und nicht zuletzt: „Statt scheinbar billigem Atomstrom verwenden wir umweltfreundlich erzeugte Energien“, argumentiert Kießling.

Kürzlich wurde im Hotel ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk installiert. Das Gas wird zur Stromerzeugung verwendet und die dabei entstehende Abwärme sorgt für warmes Wasser. Die moderne Technik schöpft das volle Potential der Kraft-Wärme-Kopplung aus und verwendet die Leistungsressourcen doppelt - ihr Wirkungsgrad liegt bei über 95 Prozent. Kießling will das Alt-Connewitz in Sachen Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit weiter modernisieren: Der Hotelier setzt hier weiter auf Erdgas. In naher Zukunft wird die hauseigene Sauna komplett auf diesen Energieträger umgerüstet. Schrittweise soll die Gebäudeisolierung weiter verbessert werden, um die Wärme im Haus zu halten.

„Das Modell vom grünen Hotel findet sich in unserem gastlichen Haus im Süden von Leipzig zum Teil schon umgesetzt“ so Kießling. Für die Gäste im Hotel Alt-Connewitz gilt, umweltbewusst schläft es sich vielleicht noch ein bisschen besser.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Landhotel Kießling GmbH
Herr Christian Kießling
Meusdorfer Straße 47a
04277 Leipzig
+49-341-3 01 37 70
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER FLAIR HOTEL "ALT-CONNEWITZ"

Unser 3-Sterne klassifiziertes Hotel im Süden der Sachsen-Metropole hält für seine Gäste 35 Zimmer in verschiedenen Zimmerkategorien bereit. Mit insgesamt 60 Betten ist das Hotel sowohl auf Individualreisende als auch auf kleine ...
PRESSEFACH
Hotelportal Sachsen e.V.
Auerbacher Straße 15
08304 Schönheide
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG