VOLLTEXTSUCHE
News, 17.04.2013
Cross-Channel-Trend verstärkt sich
Jeder dritter stationäre Kauf wird online vorbereitet
Nach einer aktuellen Studie wird bereits die Hälfte aller im stationären Handel erzielten Umsätze im Internet vorbereitet.
Produkttests, Kundenbewertungen und Preisvergleiche –  vor jedem dritten Kauf im stationären Handel wird online recherchiert.
Produkttests, Kundenbewertungen und Preisvergleiche – vor jedem dritten Kauf im stationären Handel wird online recherchiert.

Der Trend zur Nutzung verschiedener Kanäle im Rahmen von Kaufprozessen, sogenanntes „Cross-Channel“-Verhalten, verstärkt sich. So geht in Deutschland mittlerweile einem Drittel aller Offline-Käufe eine Recherche im Internet voraus (32,1%). 2011 galt dies in Deutschland lediglich für 23,1 Prozent der Käufe im stationären Handel. Das zeigt die Studie „Das Cross-Channel-Verhalten der Konsumenten – Herausforderung und Chance für den Handel“, für die das E-Commerce-Center Köln (ECC) im Dezember 2012 in Zusammenarbeit mit hybris Konsumenten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz befragt hat. Insgesamt geht der Erhebung nach rund jeder zweite Euro, der im stationären Handel umgesetzt wird, eine Recherche in Suchmaschinen und Online-Shops voraus. Das Prinzip „Cross-Channel“ gilt jedoch auch in der umgekehrten Richtung: Bei rund 11 Prozent der Online-Käufe - das entspricht etwa 14,9 Prozent der Online-Umsätze - wird im Vorfeld offline recherchiert. Bei Bestellungen aus Print-Katalogen sowie Bestellungen per Smartphone recherchiert dagegen mehr als die Hälfte der Besteller (55,3 % bzw. 54,4%) vorab in Online-Shops.

„Die Ergebnisse verdeutlichen einmal mehr, dass stationäre Händler, die ihren Online-Shop zielgerichtet mit ihrem Ladengeschäft verzahnen, mit Zusatzumsatz im Internet und Kaufimpulsen für das stationäre Geschäft rechnen können“, so Aline Eckstein, Bereichsleiterin des ECC Köln. Insbesondere angesichts der zunehmenden Smartphone-Nutzung in den stationären Läden sei der Expertin zufolge eine sinnvoll abgestimmte Cross-Channel-Strategie für Händler unabdingbar.

Hauptanlaufstelle bei der Online-Recherche im Vorfeld von Käufen im stationären Handel sind Suchmaschinen und Online-Shops. Rund sechs von zehn Befragten recherchieren der Erhebung nach direkt im Online-Shop des präferierten Händlers (58%). In Österreich suchen sogar 74,4 Prozent der Konsumenten im Vorfeld den Shop des ausgewählten Händler auf, während in der Schweiz nebst Online-Shops (60,2%) vermehrt auch Suchmaschinen (51,1%) vor einem Offline-Kauf zu Rate gezogen werden.

„Die Ergebnisse der Studien zeigen einerseits sehr deutlich, welchen zunehmend entscheidenden Einfluss der digitale Kanal auf den gesamten Einkaufsprozess hat", so Michael Hubrich, Country Manager Deutschland von hybris. "Zum anderen wird aber auch immer klarer, dass der Konsument nicht in Kanälen denkt, sondern ein kanalübergreifendes Einkaufserlebnis fordert."

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG