VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Ceramic Polymer GmbH
Pressemitteilung

Ceramic Polymer GmbH hat Beschichtungen gegen MIC (Mikrobiell induzierte Korrosion) zum Patent angemeldet

Biofilm und Biofouling durch Mikroorganismen beeinträchtigen Produktionsabläufe und sorgen für kostenintensive Stillstandzeiten. Eine Lösung stellen die besonderen Schutzbeschichtungen der Ceramic Polymer GmbH dar.
(PM) Rödinghausen, 12.03.2013 - Anaerobe Biokorrosion (MIC) bereitet verschiedenen Industriezweigen große Probleme. Die sauerstoffunabhängigen Mikroorganismen verursachen durch die Produktion von bestimmten Enzymen (vorrangig „Hydrogenase“) eine 10-fach höhere Korrosionsgeschwindigkeit. Des Weiteren setzen sie giftigen Schwefelwasserstoff frei. Allein in Deutschland führt MIC zu Verlusten in zweistelliger Milliardenhöhe und zu Umweltschäden von nicht schätzbarem Ausmaß; 20% aller korrosionsbedingten Kosten sind auf mikrobielle Materialzerstörung zurückzuführen.

Hauptverantwortlich für diese anaerobe Korrosion sind Sulfat-reduzierende Bakterien (SRB). Diese Mikroorganismen beschleunigen die Korrosion von Tanks und weiteren Anlagen, die sowohl mit Wasser als auch mit organischen Materialien in Kontakt kommen. Werden solche Bereiche nicht kontinuierlich gereinigt, entstehen durch die starke und rasch vermehrende Besiedelung der SRB gelartige Biofilme. Resultierendes Biofouling mit starker Schleim- und Geruchsbildung kann die Vorstufe zur Biokorrosion darstellen.

Zu diesem Thema gibt es seit Jahren zahlreiche Konferenzen, Studien, Untersuchungen und Publikationen. Die Problematik wird eindeutig diagnostiziert und wissenschaftlich belegt. Bisher wurde jedoch noch kein langfristig geeignetes Konzept zur Verhinderung von Biokorrosion gefunden. Das Abtragen von Biofilmen und Biofouling, Abtöten mit Desinfektionsmitteln oder Entzug von Lebensgrundlagen der Mikroorganismen erweisen sich auf lange Sicht als wenig erfolgversprechend.

Das mehrjährige Forschungsprojekt zur Entwicklung von Schutzbeschichtungen gegen anaerobe Biokorrosion wurde erfolgreich abgeschlossen. Als einziger Hersteller bietet Ceramic Polymer GmbH einen effektiven Lochfraßschutz für Lagertanks von Rohöl und allen Sorten von Kohlenwasserstoffen sowie Biogasanlagen.

Funktion und Eigenschaften der neu entwickelten Anti-SRB-Beschichtungen

• Spezielle Biozide in nano-kristalliner Form

werden in einem patentrechtlich angemeldeten Verfahren mit Spezial-Mikro-Füllstoffen in eine Polymermatrix eingebunden.

• Besondere Wirkungsweise

Aufgrund von Alterung, temperaturbedingten Spannungen sowie mechanischen Belastungen bilden sich in jeder(!) Schutzbeschichtung im Verlauf der Betriebsdauer Risse im Nano- und Mikrometerbereich. Hier siedeln sich die SRB bevorzugt an, die Risse stellen für sie schützende, zirkulationsarme Nischen dar. Bei Entstehung der Mikrorisse werden jedoch durch das Aufbrechen der lokalen Oberfläche die Biozid-Kristalle freigelegt und entfalten ihre Wirkung entlang der Flächen im gesamten Riss.

Die SRB werden vor der Ansiedelung abgetötet, das Substrat wird nicht durch die Einwirkung der Mikroorganismen angegriffen. Der Depot-Effekt der speziellen Biozid-Kristalle gewährt lang anhaltenden bioziden Schutz ohne merkliche Auswaschungen.

Bei Anwendung im Biogas-Fermenter erfolgt keine Beeinflussung der notwendigen Bakterienprozesse, da die biozide Wirkung lokal auf die entstehenden Mikrorisse in der Beschichtung begrenzt ist.

• Unbedenkliche Applikation

Beim Beschichtungsvorgang selbst und auch nach dem Aushärten bleibt der biozide Wirkstoff zunächst fest in der Polymermatrix verkapselt, so dass die beschichtete Oberfläche nicht antibakteriell aktiv und daher physiologisch völlig unbedenklich ist. Das verwendete Biozid ist für den Menschen ohnehin weitgehend ungefährlich. Die Applikation erfolgt einfach und unkompliziert durch Airless-Spritzen oder mittels Rakel und Rolle.

• Zuverlässiger Langzeitschutz

In aufwändigen Testreihen durch den unabhängigen Forschungspartner konnte bei Verwendung der neuartigen Produktreihe die weitestgehende Verhinderung von SRB-induzierter Biokorrosion festgestellt werden. Gezielter und effektiver Schutz für Beton- und Stahluntergründe von Biogasanlagen sowie Tanks für Rohöl und Kohlenwasserstoffe ist somit langfristig gegeben.

Die spezifische Funktionsweise dieser neuartigen Beschichtungen wurde auf internationaler Ebene zum Patent angemeldet!

• Deutschland (national): Veröffentlichungsnummer EP 2 448 415 A2
• Europa, USA, Kanada: Veröffentlichungsnummer WO2011/000339
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Ceramic Polymer GmbH
Frau Stephanie Wünsch
Daimlerring
32289 Roedinghausen
+49-5223-96276-23
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER CERAMIC POLYMER GMBH

Die Ceramic Polymer GmbH stellt hochwertige Korrosionsschutzbeschichtungen für verschiedenste Anwendungsbereiche her. Durch die chemische Einbindung von mikroskopischen Keramik- und Spezial-Partikeln werden Beschichtungen mit hoher chemischer ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Ceramic Polymer GmbH
Daimlerring
32289 Roedinghausen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG