VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Camelot Management Consultants AG
Pressemitteilung

CHEMonitor: Zufriedenheit mit Chemie-Standort Deutschland kühlt merklich ab

Manager sehen „Green Chemistry“ als Wettbewerbsvorteil
(PM) Mannheim, 31.05.2013 - Die Zufriedenheit der deutschen Chemiemanager mit den Standortbedingungen in Deutschland hat sich merklich abgekühlt: Befand sich diese Ende letzten Jahres noch auf einem historischen Rekordhoch, fiel sie in der aktuellen CHEMonitor-Umfrage unter mehr als 300 Entscheidern der deutschen Chemiebranche deutlich. Beinahe alle Befragten nannten als deutsche Standortvorteile vor allem „Qualifizierte Mitarbeiter“, „Qualität von Forschung & Entwicklung“ und „Infrastruktur“ - und fast drei Viertel „Energiekosten“ als größten Nachteil. Obwohl mehr als die Hälfte der Unternehmen mit weiter steigenden Umsätzen und Gewinnen rechnet, kehrt die Mehrheit zu Kostensenkungsmaßnahmen zurück. Parallel dazu wollen sie weiter investieren, besonders in Westeuropa und hier wiederum besonders im eigenen Land. Von nachhaltiger Chemie ("Green Chemistry") erwartet die Mehrheit der Teilnehmer zwar kurzfristig höhere Rohstoff- und Energiekosten, allerdings sehen darin auch viele Chemieentscheider eine Chance, die eigene Wettbewerbsfähigkeit und die Margen für nachhaltige Chemieprodukte zu steigern. In den kommenden zehn Jahren werden Öl und Gas zwar noch nicht an Bedeutung zugunsten alternativer Rohstoffe verlieren, aber die deutschen Unternehmen sehen in innovativen und umweltverträglichen sowie ressourcenschonenden Produkten und Prozessen eine große Chance, den deutschen Entwicklungsvorsprung und die führende Marktposition für "Green Chemistry" verteidigen und so den Chemiestandort sichern zu können.

„Die konjunkturelle Unsicherheit wirkt sich jetzt auch auf die Standortzufriedenheit der deutschen Chemiemanager aus“, sagt Dr. Josef Packowski, Managing Partner bei der Strategie- und Organisationsberatung Camelot Management Consultants. „Besonders die im internationalen Vergleich hohen Energiekosten bereiten den deutschen Chemiemanagern Sorge und belasten zunehmend den Standort Deutschland. Zum Glück kann Deutschland immer noch mit hervorragend qualifizierten Mitarbeitern, exzellenter Forschung & Entwicklung und einer guten Infrastruktur punkten. Aber in all diesen Bereichen holen die Schwellenländer stetig auf.“

Die aktuelle CHEMonitor-Umfrage von CHEManager und Camelot Management Consultants unter mehr als 300 Entscheidern der deutschen Chemiebranche zeigt, dass zwar mehr als die Hälfte der Unternehmen mit weiter steigenden Umsätzen und Gewinnen rechnen, allerdings planen fast alle auch eine Rückkehr zu Kostensenkungsmaßnahmen. Dies sollen jedoch nicht zu Lasten von Investitionen gehen: Mehr als die Hälfte plant weitere Investitionen in Westdeutschland, sogar mehr als drei Viertel in Deutschland. „Bei der Entwicklung der Mitarbeiterzahlen sieht es leider nicht ganz so rosig aus“, ergänzt Dr. Sven Mandewirth, Partner und Leiter des Industriesegments Chemie bei Camelot. „Hier plant jedes fünfte deutsche Chemieunternehmen einen Personalabbau.“

"Green Chemistry" als globaler Wettbewerbsvorteil

Anlässlich der Vorstellung des Branchenberichts zu Nachhaltigkeit des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) beschäftigte sich die Umfrage mit dem Schwerpunktthema „Green Chemistry“. Die Teilnehmer sehen darin momentan noch überwiegend einen weiteren Kostentreiber bei Rohstoffen und Energie, also genau den Faktoren, die den Standort Deutschland bereits jetzt im globalen Vergleich unattraktiver machen. „Allerdings sieht ein Drittel der deutschen Chemieunternehmen auch bereits die Chancen, die eine nachhaltige Chemie bietet: beispielsweise die Möglichkeit, durch innovative umweltverträgliche sowie ressourcenschonende Produkte und Prozesse einen Wettbewerbsvorteil und damit auch höhere Margen zu erlangen“, sagt Mandewirth. Für die nähere Zukunft erwarten die Teilnehmer allerdings keine Revolution: Nur jeder fünfte kann sich vorstellen, dass Öl und Gas als Basisrohstoffe der Chemieindustrie in den nächsten zehn Jahren signifikant an Bedeutung zugunsten alternativer Rohstoffe verlieren werden.

Mandewirth: „Mehr als drei Viertel der deutschen Chemiemanager haben das Potenzial grüner Chemie erkannt und glauben, dass Deutschland seine führende Position in diesem Bereich verteidigen und damit zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes beitragen kann.“

Mehr Informationen unter: www.camelot-mc.com/
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Camelot Management Consultants AG
Herr Sebastian Deck
Theodor-Heuss-Anlage 12
68165 Mannheim
+49-621-86298 0
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER CAMELOT MANAGEMENT CONSULTANTS AG

Die Camelot Management Consultants AG ist die Strategie- und Organisationsberatung innerhalb der Camelot Gruppe. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Managementberatungen für die Optimierung von Wertschöpfungs- und ...
PRESSEFACH
Camelot Management Consultants AG
Theodor-Heuss-Anlage 12
68165 Mannheim
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG