VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
LogControl GmbH
Pressemitteilung

C-Teile Management automatisieren mit LogControl-SLO

(PM) Pforzheim, 01.12.2011 - Schäflein baut die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der LogControl GmbH weiter aus: Mit LogControl®-SLO kommt ab sofort ein weiteres Produkt des Pforzheimer Logistik-Systemhauses zum Einsatz. LogControl®-SLO kommt bei der Bestands- und Dispositionsoptimierung zum Einsatz. Da fragt man sich zunächst, wozu ein Logistikdienstleister Bestände und Disposition optimieren möchte, wo er mit höheren Beständen mehr Geld verdient. Bei Schäflein steht jedoch an oberster Stelle der Servicegedanke und man möchte den Kunden durch das C-Teile-Management einen Zusatzservice bieten.

Anfang 2011 wurde das veraltete Lagerverwaltungssystem im Geschäftsbereich C-Teile-Management vom LogControl®-WHM abgelöst. Die Prozesseffizienz im Lager konnte dadurch erheblich gesteigert werden. Um den Kunden zudem höchste Warenverfügbarkeit und somit maximale Liefertreue zu garantieren, wird eine Lösung mit größtmöglicher Automatisierung, dynamischer Parameteranpassung, sowie möglichst exakter Berechnung der zukünftigen Absätze benötigt.

Bislang konnten Materialbedarfe lediglich über statische Basisfunktionen berechnet werden. Die Disposition und Planung der zu beschaffenden Waren erfolgte manuell mit Listen für die Nachfüllsteuerung - mit hohem Aufwand und Fehlerpotenzial. Auch die Auswertungsmöglichkeiten waren unzureichend.

Entscheidung für LogControl®-SLO langfristig ausgerichtet

Bei der Make-or-Buy Überlegung fiel die Entscheidung auf LogControl, da das Lagerverwaltungssystem LogControl®-WHM bereits erfolgreich im Einsatz ist. Schäflein profitiert so zusätzlich von den Erfahrungen von LogControl. Ein weiterer ausschlaggebender Aspekt ist die problemlose Anpassung bei einer möglichen Ausweitung des Geschäftsbereiches C-Teile-Management.

C-Teile-Management als Kosteneinsparungsfaktor für Schäflein Kunden

C-Teile machen in der Regel ca. 50% der Gesamtteile, jedoch nur ca. 20% des Einkaufsvolumens aus, verursachen dabei aber u. a. durch den hohen Anteil an Einzelbestellungen ca. 80% der Beschaffungskosten. D. h. die Prozesskosten sind im Verhältnis zum Einkaufspreis überproportional hoch. Um die Kosten zu senken gilt es, so exakt wie möglich zu planen und kostengünstig zu disponieren. Neben Einsparungen in den Prozesskosten lassen sich Lagerbestände reduzieren und Durchlaufzeiten optimieren.

Zunächst wird LogControl®-SLO bei Schäflein für einen Mandanten im Testsystem eingespielt. Für das C-Teile-Management werden u.a. Artikelstammdaten, Bestände und die Abgangshistorie aus dem Lagerverwaltungssystem (bei Schäflein LogControl®-WHM) in das LogControl®-SLO übertragen. Hier werden je Artikel verschiedene Lieferanten mit den jeweiligen Artikelpreisen und Wiederbeschaffungszeiten, sowie ein bevorzugter Hauptlieferant je Artikel hinterlegt.

Bestellvorschlagsliste

Nach dem nächtlichen Systemabgleich erhält der Anwender im LogControl®-SLO eine bearbeitbare Bestellvorschlagsliste und kann schnell und einfach über einen Bestell-Button die Bestellung inkl. Bestell-Nr. und vorausgefüllten Formularfeldern erzeugen und über den Mail-Button direkt an den ausgewählten Lieferanten abschicken.

Im SLO wird der Bestellstatus in „gemailt“ umgewandelt, sowie ein Wareneingangs-Avis an das WHM übermittelt, wogegen dann der tatsächliche Wareneingang gebucht wird. Der neue Bestand wird wiederum an das SLO zurückgebucht.

Berechnungsgrundlagen

Im SLO wird auf Basis der Artikelhistorie (Abgänge) aus dem WHM eine Bestellmengenberechnung durchgeführt. Ausgehend vom durchschnittlichen Abgang in der Vergangenheit (Periodenlänge frei einstellbar) werden die Abgänge der C-Teile in der Zukunft prognostiziert. Bei der Berechnung der optimalen Bestellmengen werden sowohl wirtschaftliche Gesichtspunkte (kostenoptimierte Losgrößen berechnet nach Lagerzins, Beschaffungskosten, etc.), als auch frei einstellbare Restriktionen (z. B. maximale Reichweiten zur Vermeidung zu hoher Bestellmengen, Mindestbestellmengen oder Ab- bzw. Aufrundung der Werte auf ganze Verpackungseinheiten) berücksichtigt.

Kostensenkung durch exaktere Planung

LogControl®-SLO berechnet u. a. auf Basis von Vergangenheitswerten zukünftige Bedarfe. Die Bestände können schnell und effizient gesenkt werden, wodurch die Lagerkosten sinken. Eine exaktere Planung auf Basis der Absatzprognosen ermöglicht wiederum eine bessere Losgrößenbildung und senkt somit die Bestellkosten. Der Disponent erkennt schnell, wo sich welches Potenzial verbirgt und spart wertvolle Dispositionszeit.

Funktionen:

- Disposition mit Reichweiten-/Wagner-Within-Methode auf Basis von prognostizierten Bedarfen
- Bestellvorschlagsliste je Lieferant und Zeitfenster
- ERP-Schnittstelle: Der Beschaffungsvorschlag wird automatisch oder nach Mengenänderung zurück ins ERP gegeben
- Analysemethoden zur Bestandsanalyse

Wettbewerbsvorteile für Schäflein Kunden durch maximale Liefertreue und Kostensenkung

Schäflein garantiert seinen Kunden mit dem C-Teile-Management bestmögliche Warenverfügbarkeit bei minimalem Lagerbestand. Die Abnehmer der Schäflein Kunden profitieren durch Weitergabe der Kosteneinsparung über niedrigere Preise und somit schnellstmögliche Lieferung von bestellter Ware.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
LogControl GmbH
Frau Sabrina Schmalisch
Blücherstraße 32
75177 Pforzheim
+49-7231-5804835
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER LOGCONTROL

LogControl, gegründet 1990 mit Sitz in Pforzheim, erstellt und vertreibt innovative Standard-Software für Lagerverwaltung, Versandabwicklung, Dispositions-Optimierung und Bestands-Controlling, Stichprobeninventur und Supply Chain ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
LogControl GmbH
Blücherstraße 32
75177 Pforzheim
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG