VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
RPPC ROLF POPP PRO Consult GmbH
Pressemitteilung

Bedeutung von Pensionsverpflichtungen bzw. Pensionsrückstellungen beim Unternehmensverkauf / Unternehmenskauf

Die Unternehmensberatung ROLF POPP PRO Consult misst Problemen mit Pensionsrückstellungen im Rahmen eines Inhaberwechsels einen großen Stellenwert bei. Denn viele Nachfolgen und Unternehmensverkäufe scheitern an ungelösten Pensionsverpflichtungen.
(PM) Reichenberg/Würzburg, 04.02.2014 - In der Vergangenheit sind viele Unternehmen Pensionsverpflichtungen gegenüber Geschäftsführenden Gesellschaftern und/oder Mitarbeitern eingegangen. Dies hatte zum Zeitpunkt der Einführung steuerliche Vorteile und erfreute sich daher in der Praxis einer gewissen Beliebtheit.

Heute wissen wir, dass die vermeintlich kurzfristigen, steuerlichen Vorteile vielfach massive Nachteile mit sich bringen, die erst viel später bzw. zum Zeitpunkt eines Verkaufs oder beim Wunsch der Auflösung einer Pensionsverpflichtung zutage treten. Beispielhaft sind hier mögliche Nachschusspflichten, Steuerzahlungen oder persönliche Haftung zu nennen.

Auflösung bzw. Ausgliederung von Pensionsrückstellungen

Dabei sind z.B. Fragen zu klären, wie hoch Über- oder Unterdeckung der bilanziell ausgewiesenen Verpflichtungen tatsächlich sind, aber auch Fragen wann und in welcher Höhe Steuern auf aufgelöste Pensionsverpflichtungen entstehen und welcher Liquiditätsabfluss damit verbunden ist.

Problem Pensionsverpflichtungen beim Unternehmensverkauf

Aus den Erfahrungen der Unternehmensvermittlung lässt sich festhalten, dass gerade beim Unternehmensverkauf der Punkt Pensionsverpflichtungen und Pensionsrückstellungen häufig eine zentrale Rolle spielt, da hier unkalkulierbare Risiken für einen Käufer entstehen können. Dies geht soweit, dass bereits die Fragestellung bzw. Lösung der Pensionsproblematik entscheidet dafür ist, ob ein Unternehmensverkauf überhaupt zustande kommt oder nicht. Auch bei einer familieninternen Unternehmensübergabe sind diese Überlegungen wichtig. Gleichzeitig übt dieser Aspekt immer massiven Einfluss auf den Unternehmenswert als solchem aus. Dabei ist auch die mathematische Berechnung der Pensionsverpflichtungen mit Unter- oder Überdeckung nicht einfach und bedarf spezialisierter und fachkundiger Beratung. Ebenso die Einschätzung weiterer, künftiger Auswirkungen. Deshalb sollte sich jeder Unternehmenseigentümer, der Pensionsverpflichtungen eingegangen ist, frühzeitig mit diesem Thema und den daraus resultierenden Folgen beschäftigen.

Pensionsverpflichtungen - Unkalkulierbare Risiken beim Unternehmenskauf

Aus diesem Grund haben sich in der Praxis u.a. sogenannte „Rentner GmbHs“ entwickelt. Dabei wird der Verkauf einer Firma über einen sogenannten Asset-Deal abgewickelt. Die Hülle und der Kaufpreis verbleiben anschließend in der GmbH und im Besitz des Altgesellschafters. Allerdings ist hierfür auch der Geschäftszweck zu ändern, häufig zu einer reinen Vermögensverwaltungsfirma ohne operative Tätigkeit.

Ausgliedern von Pensionsverpflichtungen aus GmbHs

Leider ist die Pensionsverpflichtung in der Praxis nicht immer so „einfach“ zu lösen, da laufende steuerliche und rechtliche Aspekte den Sachverhalt verkomplizieren. Zusätzlich besteht die Problematik, dass im Rahmen eines Asset-Deals Verträge nicht einfach verkauft werden können, sondern stets die Zustimmung der betroffenen Parteien usw. eingeholt werden muss. Aus diesen Gründen kommt ein Asset-Deal in vielen Fällen nicht als Verkaufsmodell zum Tragen.

Gerade bei der Unterdeckung bzw. bei der Auflösung von Pensionsverpflichtungen einer GmbH sind auch Fragen nach der persönlichen Haftung der Anteilseigner sowie die eventuelle Nachschusspflicht zu eruieren und zu klären. Diese Aspekte muss nicht nur der Unternehmenskäufer einer GmbH prüfen, sondern sollten ebenso für das Modell der sogenannten „Rentner-GmbH“ geklärt werden.

Die Unternehmensberatung ROLF POPP PRO Consult für Strategie- und M&A Consulting empfiehlt ihren Klienten zum Thema Pensionsrückstellungen ausgewählte Steuerberater, Anwälte und spezialisierte Unternehmen

Heute haben sich diverse Steuerberater, Anwälte und sogenannte „Ausgliederungs“-Firmen auf die Auslagerungen von Pensionsverpflichtungen spezialisiert, so dass im Vorfeld eines Unternehmensverkaufs bzw. Unternehmenskaufs das Thema Pensionsverpflichtungen bereits kompetent geklärt werden kann. Die Unternehmensberatung ROLF POPP PRO Consult arbeitet zum Thema Pensionsverpflichtungen mit erfahrenen Spezialisten und Partnern zusammen. Auf Anfrage wird je nach Fall die entsprechende, kompetente Unterstützung vermittelt, denn die fachkundige und professionelle Beratung ist hier unerlässlich.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
RPPC ROLF POPP PRO Consult GmbH
Herr Dipl. Wirtsch.-Ing. (FH) Rolf Popp
Burkardinerstr. 37
97234 Reichenberg
+49-931-88 068-18
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER RPPC ROLF POPP PRO CONSULT

RPPC RROLF POPP PRO Consult ist seit 18 Jahren als Unternehmensberatung am Markt tätig. Die Schwerpunkte der Beratung liegen auf den Geschäftsfeldern Strategieberatung sowie auf Unternehmensvermittlung und Unternehmensbewertung bzw. Mergers & Acquisitions. Bis heute sind mehr als 2000 Projekte begleitet worden.
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
RPPC ROLF POPP PRO Consult GmbH
Burkardinerstr. 37
97234 Reichenberg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG