VOLLTEXTSUCHE
News, 14.04.2014
Baustelle Talent Management
Deutsche Firmen fördern Talente kaum
Arbeitgeber, die im „war for talents“ eine Chance haben möchten, müssen jungen Talenten mehr denn je Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Nach einer aktuelle Studie ist es jedoch damit in den meisten deutschen Unternehmen nicht weit her.
Deutsche Unternehmen sind mit Blick auf die Karriereförderung für Talente deutlich weniger attraktiv als Unternehmen in den USA.
Deutsche Unternehmen sind mit Blick auf die Karriereförderung für Talente deutlich weniger attraktiv als Unternehmen in den USA.
Talente wollen gefördert werden. Gerade bei jungen Fach- und Führungskräfte sind die Weiterbildungsmöglichkeiten und Karriere-Perspektiven, die ein Arbeitgeber bietet, vielfach das entscheidende Kriterium bei der Arbeitgeberwahl und ein wesentlicher Faktor für den Grad der Mitarbeiterbindung. Gerade aber was die Förderung von sogenannten Young Professionals angeht, sind die meisten deutschen Unternehmen für Talente wenig attraktiv. So hat die Unternehmensberatung ROC in einer bevölkerungsrepräsentative Studie ermittelt, dass lediglich rund jedes dritte Unternehmen in Deutschland Talente zielgerichtet fördert. US-amerikanischen Unternehmen sind hier deutlich weiter: In den USA verfügt knapp jeder zweite Arbeitgeber (47 %) über ein auf die Förderung junger Nachwuchskräfte ausgerichtetes Talent Management-Programm. In Großbritannien sind immerhin 42 Prozent der Unternehmen, die gezielt Talentförderung betreiben. In Frankreich gibt es dagegen lediglich in 37 Prozent der Unternehmen ein spezielles Förderprogramm für Young Professionals.

Talent Management beschränkt sich meist oberste Führungsebene


Bei der Frage, welche Zielgruppe gefördert werden soll, ist sich die Mehrheit der befragten Arbeitgeber weltweit einig, dass der Fokus der Talentförderung auf High Potentials in den oberen Management-Ebenen liegen sollte. In Deutschland sehen dies knapp drei von vier befragten Arbeitgebern (73 %) so, in Großbritannien sind es 68 Prozent,  in den USA 65 Prozent und in Frankreich 64 Prozent.

Angesichts der geringen Verbreitung und Exklusivität entsprechender Talent Managment-Programme überrascht es denn auch nicht, dass sich speziell in Deutschland und in Frankreich nicht mal jeder zweite Arbeitnehmer die eigene Karriere betreffend bei seinem Arbeitgeber gut aufgehoben fühlt: Hier sind gerade einmal 48 bzw. 46 Prozent der Arbeitnehmer mit der Karriereförderung zufrieden. In den USA und Großbritannien fühlen dagegen 61 Prozent beziehungsweise 58 Prozent mit Blick auf ihre berufliche Entwicklung vom eigenen Arbeitgeber unterstützt.

„Unsere Umfrage zeigt, dass es viele aufstiegswillige Fachkräfte im eigenen Haus gibt. Für die Zukunft der Unternehmen ist es entscheidend, diese Talente auch systematisch zu fördern und ihre Karriere intensiv zu unterstützen“, so Oliver Back, Geschäftsführer von ROC Deutschland. „Das bindet nicht nur die gut ausgebildeten und geeigneten Mitarbeiter langfristig. Auch eröffnet ein gezieltes Talent-Management-Programm neue Perspektiven für beide Seiten – den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber.“ 
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG