VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
KWAG - Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht
Pressemitteilung

Bankhaus Löbbecke muss über 100.000 Euro an Medienfondsanleger zahlen

Finanzinstitut kommt Aufklärungspflicht nicht genügend nach
(PM) Hamburg, 23.04.2010 - 23. April 2010. Ein Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main festigt die Position geschädigter Anleger in geschlossenen Medienfonds. Die Bank Löbbecke informierte ihren Kunden zwar über das entsprechende Anlagemodell, versäumte es jedoch, den Fondszeichner über die eigene einhergehende Vergütung von 8 Prozent aufzuklären. Der deutliche Interessenkonflikt und somit entscheidungsrelevante Umstände zwischen Berater und Kunden kamen in keiner Weise zur Ansprache – ein folgenreicher Fehler.
„Hier liegt ein klares Beratungsversäumnis des Bankhauses Löbbecke vor. Dies zeigt auch das deutliche Urteil des Landgerichtes Frankfurt am Main“, erklärt der prozessbevollmächtigte Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Jens-Peter Gieschen von der KWAG – Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht. „Momentan erleben wir es in vielen Fällen, dass die Banken sich in den Schadensersatzprozessen damit zu verteidigen versuchen, dass sie keinerlei Verpflichtung bezüglich der Aufklärung über die eigens erhaltenen Provisionen hätten. Dem Landgericht Frankfurt am Main reichte dies richtigerweise nicht und es verurteilte das Bankhaus Löbbecke zur Schadensersatzzahlung von insgesamt 105.000 Euro“.
Nach Ansicht des zuständigen Richters kam eindeutig ein Beratungsvertrag zustande, da der zuständige Berater die Struktur des Fonds als unternehmerische Beteiligung erläuterte. „Die Pflichten aus dem Schuldverhältnis hat die Beklagte verletzt, indem sie den Kläger nicht über alle entscheidungsrelevanten Umstände, nämlich über die ihr zugeflossenen Innenprovisionen, aufgeklärt hat“, entschied das Gericht.
PRESSEKONTAKT
Borgmeier Public Relations
Walter Hasenclever
Lange Straße 112
27749 Delmenhorst
+49-4221-9345-610
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER KWAG • KANZLEI FÜR WIRTSCHAFTS- UND ANLAGERECHT AHRENS UND GIESCHEN - RECHTSANWÄLTE IN PARTNERSCHAFT

Die Bremer Rechtsanwälte Jan-Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen gründeten 2007 die KWAG • Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens und Gieschen - Rechtsanwälte in Partnerschaft mit Sitz in Bremen und Hamburg. Die ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
Hinweis
Dieses Pressefach wird betreut von
Borgmeier Media Gruppe GmbH
Von Anfang an beauftragen Kunden die Borgmeier Media Gruppe hauptsächlich mit Medienkommunikation. In dieser Disziplin gehört die Agentur nach Ermittlungen des Fachdienstes PR Journal zu den führenden Anbietern im ... zum PR-Dienstleistereintrag
PRESSEFACH
KWAG - Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht
Lise-Meitner-Str. 2
28359 Bremen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG