VOLLTEXTSUCHE
News, 08.05.2013
Weitere Belebung der Industrienachfrage
Auftragseingang in der Industrie nimmt weiter Fahrt auf
Die deutsche Industrie hat im März erneut eine unerwartet starke Zunahme der Auftragseingänge verzeichnet. Auch auf Zweimonats- und Quartalssicht stand bei den Orders in der Industrie im März ein Plus zu Buche.
Den stärksten Auftragsschub in der Industrie verzeichneten im ersten Quartal die Investitionsgüterhersteller.
Den stärksten Auftragsschub in der Industrie verzeichneten im ersten Quartal die Investitionsgüterhersteller.

Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) am Dienstag mitteilte, verzeichnete die deutsche Industrie im März einen Anstieg der Bestellungen gegenüber Februar um preis-, kalender- und saisonbereinigt 2,2 Prozent. Das war der zweite Monat in Folge, in dem der Auftragseingang in der deutschen Industrie auf Monatssicht nach oben zeigte (Februar: abwärts revidiert ebenfalls + 2,2 %). Von Bloomberg befragte Ökonomen hatten eigentlich für März im Mittel mit einem leichten Rückgang der Bestellungen um 0,5 Prozent gerechnet. Eine von Down Jones Newswires unter Volkwirten durchgeführte Umfrage hatte im Mittel ebenfalls einen Orderrückgang um 0,5 Prozent prognostiziert. „Die deutsche Industrie scheint ihre Schwächephase bei der Bestelltätigkeit allmählich zu überwinden“, kommentierte das Ministerium.

Die stärksten Nachfrageimpulse kamen aus dem Ausland, wo die Industrie im März gegenüber Februar ein Orderplus von 2,7 Prozent verbuchen konnte. Aber auch aus der heimischen Wirtschaft kamen deutlich mehr Bestellungen. Hier erhöhte sich der Auftragseingang binnen Monatsfrist um 1,8 Prozent. „Die Bestelltätigkeit wurde im März durch einen deutlich überdurchschnittlichen Umfang an Großaufträgen gestützt“, so das Ministerium. Am besten lief es bei den Vorleistungsgüterproduzenten, die im März 3,6 Prozent mehr Orders verzeichneten als im Februar. Auch bei den Investitionsgüterproduzenten stand auf Monatssicht ein deutliches Plus von 2,0 Prozent zu Buche, während die Nachfrage nach Konsumgütern gegenüber Februar leicht zurückging (-0,7 %).

Besonders optimistisch stimmt, dass auch in der Zweimonatsbetrachtung beim Auftragseingang erneut ein Plus stand. So überstieg das Ordervolumen im Zeitraum Februar/März den Auftragseingang von Dezember/Januar um 2,6 Prozent. Eine besonders starke Dynamik zeigt sich hier im Inland, wo die Industrie in der Zweimonatsbetrachtung ein Auftragsplus von 3,0 Prozent verbuchen konnte. Der Auftragseingang aus dem Ausland erhöhte sich im selben Zeitraum um 2,0 Prozent. Beim Blick auf die drei Industriesegmente zeigt sich ein ähnliches Bild wie in der Monatsbetrachtung mit deutlichen Bestellzuwächsen in der Investitions- und Vorleistungsgüterindustrie (+2,9 bzw. 2,7 %) und einem Nachfragerückgang in der Konsumgüterindustrie (-1,5 %).

„Mit dem erneuten spürbaren Orderzuwachs drehte das gesamte Quartal leicht ins Plus“, teilte das BMWi mit. So erhöhten sich die Orders im ersten Quartal dem Ministerium zufolge auf Quartalssicht um 0,4 Prozent. Im Vorjahresvergleich stand ebenfalls im Februar/März ein leichtes Auftragsplus zu Buche (+0,3 %; Inland: -1,5 %; Ausland: +0,5 %).

WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG