VOLLTEXTSUCHE
News, 07.06.2010
Auftragsboom
Aufwärtstrend in der Industrie setzt sich fort
Die Auftragsbücher deutscher Industrieunternehmen füllen sich weiter: Im April verzeichnete die deutsche Industrie erneut einen deutlichen Anstieg der Auftragseingänge.
Die Nachfrage nach industriellen Produkten und Leistungen zieht weiter an: Wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) heute auf Basis einer vorläufigen Auswertung des Statistischen Bundesamtes mitteilte, sind die Auftragseingänge in der deutschen Industrie im April gegenüber dem Vormonat preis- und saisonbereinigt erneut um 2,8 Prozent gestiegen. Damit entwickelte sich die Nachfrage deutlich besser als von führenden Analysten zuvor erwartet, die im April lediglich mit einem Anstieg der Ordereingänge um 0,2 bis 0,5 Prozent gerechnet hatten. Bereits im März hatten die Ordereingänge mit einem kräftigen Zuwachs um 5,1 Prozent die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen.

„Nach einer ruhigeren Entwicklung im Jahresschlussquartal 2009 hat sich die Bestelltätigkeit in der Industrie aus dem In- und Ausland im laufenden Jahr wieder erheblich belebt“, kommentierte das BMWI die neuen Zahlen. Dabei zog die Nachfrage aus dem Inland im April mit einem Zuwachs der Auftragseingänge um 2,9 Prozent sogar noch stärker an als die aus dem Ausland (2,8%). Vom allgemeinen konjunkturellen Aufwärtstrend profitieren konnten im April vor allem die Hersteller von Vorleistungsgütern, also Gütern, die in den Produktionsprozess verarbeitet und verbraucht werden, und die Investitionsgüterindustrie (Maschinen, Fahrzeuge, Anlagen etc.), die gegenüber dem Vormonat ein Auftragsplus von 4,2 bzw. 2,2 Prozent verbuchten, während die Konsumgüterindustrie insgesamt einen Rückgang der Neuaufträge um 1,2 Prozent verzeichnete.

Besonders deutlich wird der Aufwärtstrend in der deutschen Industrie in der Zweimonatsbetrachtung, der zufolge sich das Volumen der Auftragseingänge im März und April gegenüber den ersten beiden Monaten dieses Jahres um 6,7 Prozent erhöht hat, wobei die Auftragszuwächse aus dem Export im Zeitraum März/April mit 7,1 Prozent etwas höher ausfielen als die aus dem Inland (6,2%). Das größte Auftragsplus verzeichnen auch in diesem Vergleichszeitraum die Hersteller von Vorleistungs- und Investitionsgütern mit einem Zuwachs um 7,0 bzw. 6,8 Prozent. In der Konsumgüterindustrie stieg das Auftragsvolumen im Zweimonatsvergleich um immerhin noch 2,7 Prozent.

Am stärksten sichtbar wird die Dynamik bei den Auftragseingängen in der Industrie indes im Vorjahresvergleich. So lagen die Auftragseingänge im März/April kalenderbereinigt um 27,8 Prozent höher als im entsprechenden Vergleichszeitraum 2009, wobei die Inlandsbestellungen das Vorjahresniveau um 24,4 Prozent überstiegen und die Auslandsbestellungen sogar um 30,9 Prozent nach oben gingen.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG