VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Kanzlei Auer Witte Thiel
Pressemitteilung

Auer Witte Thiel: D&B Zahlungsindex belegt anhaltend hohe Zahlungsausfälle

Auer Witte Thiel: Inkasso keine Abzocke, sondern notwendiges Instrument im Liquiditätsmanagement
(PM) München, 18.01.2010 - München, im Januar 2010: Trotz der für Ende des Jahres erwarteten konjunkturellen Entspannung bleiben die Zahlungsausfälle in Deutschland weiterhin auf hohem Level. Die Kanzlei Auer Witte Thiel informiert über die Möglichkeiten des Inkasso und nimmt die Branche gegen den Vorwurf der Abzocke in Schutz: Seriöse Inkasso-Firmen betreiben keine Abzocke, sondern sind ein wichtiges Instrument des Liquiditätsmanagements.

Die aktuellen Zahlen, die der Informationsdienst D&B Ende Dezember 2009 vorgelegt hat, sprechen eine deutliche Sprache. Wie der „D&B Zahlungsindex“ belegt, erreicht die Zahlungsmoral in Deutschland trotz leichter Verbesserung in der zweiten Jahreshälfte weiterhin nur alarmierend geringe Werte. So wurden nach Angaben von D&B Ende 2009 rund 20 Prozent der Rechnungen entweder nicht rechtzeitig oder sogar überhaupt nicht bezahlt – und die betroffenen Unternehmen damit in nicht wenigen Fällen in erhebliche wirtschaftliche Schwierigkeiten gebracht.

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen ist es nach Meinung von Auer Witte Thiel umso wichtiger, objektiv über die Chancen von Inkasso-Dienstleistungen zu informieren – und vor allem das professionelle Forderungsmanagement gegen den Vorwurf der Abzocke in Schutz zu nehmen. Nach Erfahrung von Auer Witte Thiel sind es vor allem anonym bleibende Blogger oder Forenschreiber, die im Internet den Vorwurf der Abzocke erheben und damit die Inkasso-Branche insgesamt in Verruf zu bringen versuchen. Die Methoden einzelner, unseriös auftretender Unternehmen werden nach Erfahrung von Auer Witte Thiel zu Recht als Abzocke kritisiert, ohne dabei allerdings einen differenzierten Blick auf das moderne Forderungsmanagement zu geben. So schaffen Journalisten mit dem Begriff Abzocke meist nur zusätzliche Verwirrung, anstatt die Verbraucher ausgewogen über das Thema zu informieren, so Auer Witte Thiel.

Grundsätzlich jedoch führt der Ausdruck Abzocke nach Meinung von Auer Witte Thiel in die Irre, da das Forderungsmanagement wirksam hilft, die Liquidität der von Zahlungsausfällen betroffenen Unternehmen zu sichern. Daher ist es nach Erfahrung von Auer Witte Thiel ungerechtfertigt, pauschal von Abzocke zu sprechen. In Anbetracht der in einigen Branchen überdurchschnittlich schlechten Zahlungsmoral wird nach Meinung von Auer Witte Thiel erneut deutlich, wie wichtig Inkasso-Dienstleister für die wirtschaftliche Existenz vieler Firmen auch in Zukunft bleiben werden – und wie haltlos dementsprechend die Anschuldigung der Abzocke ist. Dies gilt zunehmend auch für den Sektor eCommerce, so die Erfahrung der Kanzlei Auer Witte Thiel, die derzeit die Beitreibung für zahlreiche Online-Firmen erfolgreich übernimmt. Die auf einwandfreier rechtlicher Grundlage basierenden Inkasso-Dienstleistungen von Auer Witte Thiel demonstrieren die seriöse Grundlage der Inkasso-Branche und widerlegen den Vorwurf der Abzocke eindeutig.Nach Meinung von Auer Witte Thiel gibt es ohne Zweifel einzelne „schwarze Schafe“ in der Branche, deren Geschäftspraktiken in einigen Fällen durchaus als Abzocke bezeichnet werden können.
PRESSEKONTAKT
Auer Witte Thiel Rechtsanwälte
Herr Tobias Steiner
Bayerstraße 27
80335 München
+49-89-59989760
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER AUER WITTE THIEL

Die Kanzlei Auer Witte Thiel hat jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet Reiserecht und vertritt unter anderem eine der größten europäischen Kreuzfahrtgesellschaften. Die Kanzlei gliedert sich in zwei unterschiedliche ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Kanzlei Auer Witte Thiel
Bayerstr. 27
60335 München
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG