VOLLTEXTSUCHE
News, 08.09.2010
Arbeitskostenindex
Arbeitskosten deutscher Unternehmen leicht gestiegen
Wie aus dem aktuellen Arbeitskostenindex hervorgeht, haben sich im zweiten Quartal die Kosten je geleistete Arbeitsstunde in Deutschland leicht erhöht. Allerdings fiel der Anstieg der Arbeitskosten in Deutschland deutlich geringer aus als im EU-Durchschnitt.
Der Anstieg der Arbeitskosten bleibt in Deutschland moderat: In der EU hat sich die Arbeit im zweiten Quartal auf Jahressicht fast dreimal stärker verteuert als in Deutschland.
Der Anstieg der Arbeitskosten bleibt in Deutschland moderat: In der EU hat sich die Arbeit im zweiten Quartal auf Jahressicht fast dreimal stärker verteuert als in Deutschland.
Die Arbeitskosten deutscher Arbeitgeber sind im zweiten Quartal 2010 zum zweiten Mal in Folge gestiegen. Wie das Statistisches Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mitteilte, erhöhten sich die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde im zweiten Quartal in Deutschland im Vergleich zum Vorquartal saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent. Dabei stiegen die Kosten für Bruttolöhne und –gehälter auf Quartalssicht um 0,4 Prozent und die Lohnnebenkosten um 0,1 Prozent. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2009 erhöhten sich die Arbeitskosten kalenderbereinigt um 0,5 Prozent. Im ersten Quartal waren die Arbeitskosten, nach zwei Rückgängen im dritten und vierten Quartal des letzten Jahres (jeweils -0,2%), auf Quartalssicht ebenfalls gestiegen (+0,5%).

Am stärksten stiegen die Arbeitskosten auf Jahressicht bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern, wo sich die Arbeitsstunde im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,2 Prozent verteuerte, gefolgt vom Bergbau und der Energieversorgung (jeweils +3,5%). In den Wirtschaftsbereichen Wasserversorgung sowie Information und Kommunikation stiegen die Arbeitskosten im Vergleich zum Vorjahr um jeweils 1,5 Prozent. Dagegen gesunkene Arbeitskosten verzeichneten die Wirtschaftssegmente Kunst, Unterhaltung und Erholung mit einem Rückgang um 1,1 Prozent, gefolgt von den Branchen Grundstücks- und Wohnungswesen (0,5%), Verkehr und Lagerei (-0,4%) sowie Unternehmen aus dem Bereich sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen (-0,4%).

Deutschland deutlich unter dem EU-Durchschnitt

Wie aus einer Auswertung zur Entwicklung der Arbeitskosten in der privaten Wirtschaft der Europäischen Union (EU) hervorgeht, stiegen die Arbeitskosten in Deutschland im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich geringer als im Durchschnitt der EU-27-Staaten. So wiesen die Statistiker EU-weit im zweiten Quartal eine Verteuerung der Arbeitsstunde um durchschnittlich 2,2 Prozent aus, während in Deutschland nur ein Plus von 0,7 Prozent zu Buche stand. Den höchsten Arbeitskostenanstieg in der EU verzeichnete Bulgarien mit einem Zuwachs um 10,5 Prozent, gefolgt von Rumänien (+7,4%), Slowenien (+4,5%) und Großbritannien (+4,4%). Erheblich gesunken sind die Arbeitskosten dagegen in Litauen, wo sich die Arbeitsstunde um 11 Prozent auf Jahressicht verbilligte, sowie in Lettland (-7,2%) und in Estland (-5,2%).
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG