VOLLTEXTSUCHE
News, 11.09.2014
Arbeitskostenindex
Arbeitskosten in Deutschland steigen wieder schneller
Die Arbeitskosten sind im zweiten Quartal in Deutschland so stark gestiegen wie seit über einem Jahr nicht mehr.
Vergleich der Entwicklung der Arbeitskosten in Deutschland, der EU sowie der Eurozone seit 2009 (Bildquelle: Statistisches Bundesamt)
Vergleich der Entwicklung der Arbeitskosten in Deutschland, der EU sowie der Eurozone seit 2009 (Bildquelle: Statistisches Bundesamt)
Der Anstieg der Arbeitskosten hat sich im zweiten Quartal in Deutschland beschleunigt. Berechnungen des Statistischen Bundesamtes zufolge mussten Arbeitgeber in Deutschland im zweiten Vierteljahr je geleistete Arbeitsstunde 1,7 Prozent mehr zahlen als im selben Vorjahreszeitraum. Einen stärkeren Anstieg der Arbeitskosten gab es zuletzt auf Jahressicht im ersten Quartal 2013 (+ 3,3 %). Zu Beginn des Jahres waren die Arbeitskosten im Jahresvergleich um 0,5 Prozent gestiegen (Q1/2014: - 0,1 %). Im Vergleich zum Vorquartal verteuerte sich die Arbeitsstunde für Arbeitgeber, nachdem sie sich im ersten Quartal um 0,1 Prozent verbilligt hatte, im zweiten Quartal um 0,7 Prozent.

Vor allem die Lohnnebenkosten zogen deutlich an. Sie erhöhten sich im zweiten Quartal auf Jahressicht um 2,3 Prozent. Im ersten Quartal des Jahres waren die Lohnnebenkosten um 2,2 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorquartal legten die Lohnnebenkosten, nachdem sie im ersten Quartal um 0,4 Prozent gesunken waren, im zweiten Quartal um 1,6 Prozent zu. Die Bruttoverdienste lagen im zweiten Quartal 1,6 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Im Vorquartalsvergleich erhöhten sich die Bruttolöhne und –gehälter im zweiten Quartal, nachdem sie zu Beginn des Jahres konstant geblieben waren (+/- 0,0 %), im Schnitt um 0,4 Prozent.

Arbeitskosten in Deutschland im ersten Quartal langsamer gestiegen als im EU-Durchschnitt

Mit den aktuellen Zahlen zur Entwicklung der Arbeitskosten im zweiten Quartal in Deutschland gab die Statistikbehörde auch die Veränderungsraten der Arbeitskosten in der Europäischen Union (EU) im ersten Quartal bekannt. Danach erhöhten sich die Arbeitskosten im Durchschnitt aller EU-Mitgliedsstaaten im ersten Quartal auf Jahressicht kalenderbereinigt um 1,2 Prozent. Damit verteuerte sich die Arbeitsstunde im EU-Durchschnitt im ersten Vierteljahr im Jahresvergleich mehr als doppelt so stark wie in Deutschland, wo sich die Arbeitskosten lediglich um 0,5 Prozent auf Jahressicht erhöhten.

Am stärksten verteuerte sich die Arbeitsstunde in Lettland (+ 7,0 %), Estland (+ 6,8 %) und Rumänien (+ 5,3 %). Aber auch in Frankreich erhöhten sich die Arbeitskosten mit einem Zuwachs um 1,2 Prozent erheblich stärker als in Deutschland. In Zypern gingen die Arbeitskosten dagegen deutlich zurück (– 6,9 %). Auch in Kroatien (– 1,7 %), Irland (– 0,2 %) und Italien (– 0,1 %) lagen die Arbeitskosten unter dem Niveau des ersten Quartals 2013.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
Erfolgsfaktor Datensicherheit und Datenschutz
Gleich wie gut ein Unternehmen technologisch gegen Cyberkriminalität abgesichert ist: Die letzte ... mehr

SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG