VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
SAS Institute GmbH
Pressemitteilung

"Analytics sind der Rückenwind für Management-Informations-Systeme"

(PM) Heidelberg, 24.01.2011 - Management-Informations-Systeme (MIS) gehören seit Jahrzehnten zum festen Inventar der Unternehmenssteuerung – im Mittelstand wie in Konzernen. Wer sich von einem MIS aber Wettbewerbsvorteile erhofft, muss weiterdenken. Über 40 Jahre nach ihrer Erfindung bekommen MIS durch Business-Analytics-Technologie einen zweiten Wind, sagt Jörg Petzhold vom Softwarehersteller SAS.

"Management-Informations-Systeme (MIS) gehören zu den 'Veteranen' der Informationstechnik. Bis in die 60er-Jahre reichen die Wurzeln aktueller MIS zurück – oder zumindest die Konzepte, die dahinter stehen. Kein Wunder: Viele Kennzahlen haben sich seit den Zeiten von Unternehmen wie Grundig, Zündapp oder Nixdorf nicht verändert, werden für die Unternehmenssteuerung nach wie vor gebraucht. Und nach einer so langen Weiterentwicklung sind MIS von heute fast perfekte Lieferanten aggregierter, aufbereiteter und bereinigter Unternehmensdaten.

Aber eben nur fast perfekt. Denn: Das System ist rückwärts gerichtet. Es nutzt historische, idealerweise auch tagesaktuelle Daten, um dem Manager aufzuzeigen, wie Unternehmen und Märkte bis heute funktioniert haben.

Diese Informationen sind wichtig, aber sie stellen anders als früher einen Wettbewerbsvorteil mehr dar. Heute müssen Führungskräfte – egal ob in den Fachabteilungen oder im Vorstand – aber wissen, wie sie morgen handeln sollen. Ein Management-Tool muss also mehr als nur informieren und zeigen. Es muss analysieren und prognostizieren. Das verlangt von der Software samt der dahinter liegenden Daten-Infrastruktur erheblich mehr Intelligenz, eingebaute Expertise, analytische Leistung. Ein Beispiel: Einzelhändler wollen nicht nur wissen, wie das letzte Weihnachtsgeschäft gelaufen ist. Sie wollen klare Handlungsempfehlungen, wie sie ihre Lager in der kommenden Saison bestücken sollen. Das ist angesichts der gewaltigen Datenflüsse eine Aufgabe, die nur Business-Analytics-Technologie bewältigen kann. Analytics schaffen also einen echten Mehrwert für MIS. Der Veteran bekommt sozusagen Rückenwind. Wetten, dass MIS mit dem Business-Analytics-Schub noch weitere Jahrzehnte Bestand haben?"

Mehr Informationen unter www.sas.de/mis

circa 2.100 Zeichen
PRESSEKONTAKT
SAS Institute GmbH
Herr Thomas Maier
In der Neckarhelle
69118 Heidelberg
+49-6221-415-0
E-Mail senden
Homepage
PRESSEKONTAKT
Dr. Haffa & Partner
Herr Sebastian Pauls
Burgauerstr. 117
81929 München
+49-89-993191-0
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER SAS INSTITUTE GMBH

SAS ist mit 3 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller der Welt. In Deutschland hat SAS im letzten Jahr 128,8 Millionen Euro Umsatz erzielt. Damit ist SAS der größte Anbieter von ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
Hinweis
Dieses Pressefach wird betreut von
Dr. Haffa & Partner GmbH
Dr. Haffa & Partner wurde 1986 von Dr. Annegret Haffa und Dr. Horst Höfflin gegründet. Die heute 16 Mitarbeiter starke Münchner Kommunikationsagentur ist auf PR und Marketing für Hightech- und IT-Unternehmen ... zum PR-Dienstleistereintrag
PRESSEFACH
SAS Institute GmbH
In der Neckarhelle
69118 Heidelberg
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG