VOLLTEXTSUCHE
News, 30.12.2011
Allensbach-Umfrage
Deutsche überwiegend optimistisch für 2012
Die meisten Bundesbürger gehen mit Zuversicht ins Jahr 2012. Besonders optimistisch zeigen sich die unter 30-Jährigen: Von ihnen blicken sogar knapp drei Viertel der Befragten hoffnungsvoll ins neue Jahr.
Die nach wie vor gute Stimmung dürfte dafür sorgen, dass der private Konsum die Binnenwirtschaft weiter stützt.
Die nach wie vor gute Stimmung dürfte dafür sorgen, dass der private Konsum die Binnenwirtschaft weiter stützt.
Von wegen „German Angst“: Trotz Schuldenkrise, Börsenturbulenzen und abflauender Weltkonjunktur wollen die meisten Deutschen nichts von Krisenstimmung wiesen. Vielmehr blicken 49 Prozent der Bundesbürger hoffnungsvoll ins Jahr 2012, während nur 17 Prozent sich große Sorgen machen. Weitere 26 Prozent der Bundesbürger zeigen sich das neue Jahr betreffend eher skeptisch, und acht Prozent sind bei der Frage, ob 2012 für sie ein eher gutes oder eher schlechtes Jahr wird,  unentschieden. Das ergab jetzt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie (IfD) Allensbach unter 1.828 Personen ab 16 Jahren, in der das Meinungsforschungsinstitut im Dezember zum 63. Mal seit 1949 das Stimmungsbild in der deutschen Bevölkerung zum Jahreswechsel abfragt hat.

Zwar ist die Stimmung nicht mehr ganz gut wie Anfang 2011, als der Anteil der Optimisten noch bei 56 Prozent gelegen war. Gerade im Vergleich zu früheren Jahren sei aber auch die aktuelle Stimmung dem Institut nach als überdurchschnittlich gut zu bewerten. Ein wesentlicher Grund dafür sei unter anderem, dass das alltägliche Leben der Bürger von den globalen Risiken bislang weitgehend abgeschirmt sei. „Die Arbeitslosigkeit liegt auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung, die wirtschaftliche Situation der Bevölkerung insgesamt hat sich in den zurückliegenden Jahren stabil bis positiv entwickelt“, so das Institut.

Allerdings zeigt der Blick auf die verschiedenen Altersklassen, dass der Optimismus mit steigendem Alter der Befragten deutlich abnimmt: Während von 16- bis 29 Jährigen ein Anteil von 72 Prozent  dem Jahr 2012 mit Zuversicht entgegenblickt, sind es bei 30- bis 44-Jährigen nur 52 Prozent und bei 45- bis 59-Jährigen sogar nur 47 Prozent. In der Altersgruppe ab 60 Jahren herrscht dagegen eher trübe Stimmung: Hier geht gerade mal ein gutes Drittel  der Befragten (35%) mit Hoffnungen ins neue Jahr. Aber auch die Einkommenssituation übt starken Einfluss auf Stimmungslage. So blicken von den Deutschen mit einem monatlichen Haushaltseinkommen ab 3.000 Euro mehr als die Hälfte (55%) mit Zuversicht ins Jahr 2012, in der Einkommensklasse unter 1.750 Euro tun dies dagegen nur gut vier von zehn befragten Bundesbürgern (42%).

„Die Stimmungslage am Jahresende war in der Vergangenheit häufig ein zuverlässiger Indikator, wie sich die Konjunktur im darauf folgenden Jahr entwickelt“, so die Allensbacher Demoskopen. Angesichts der Zuversicht in weiten Teilen der Bevölkerung sei dem Meinungsforschungsinstitut zufolge daher für 2012, wie von vielen Wirtschaftsexperten erwartet, von eine soliden Konjunkturentwicklung auszugehen.
WEITERE NEWS AUS DIESER KATEGORIE
NACHRICHTEN AUS ANDEREN RESSORTS
SUCHE
Volltextsuche





Profisuche
Anzeige
PRESSEFORUM MITTELSTAND
Pressedienst
LETZTE UNTERNEHMENSMELDUNGEN
BRANCHENVERZEICHNIS
Branchenverzeichnis
Kostenlose Corporate Showrooms inklusive Pressefach
Kostenloser Online-Dienst mit hochwertigen Corporate Showrooms (Microsites) - jetzt recherchieren und eintragen! Weitere Infos/kostenlos eintragen
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG