VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
IBS AG
Pressemitteilung

8D-Prozess - Kundenreklamationen als Chance erkennen und nutzen

IBS:forum 8D/Reklamationsmanagement am 22.11.11 in Chemnitz ++ Thema: Kundenzufriedenheit herstellen durch teamorientierte Problemlösung
(PM) Höhr-Grenzhausen, 24.11.2011 - Am 22.11.2011 hatte die IBS AG zum Forum „8D-Prozess“ nach Chemnitz eingeladen. Die Veranstaltung fand in den Räumlichkeiten der ComputerKomplett ASCAD GmbH im Technologie Centrum Chemnitz (TCC) statt. Die rund 60 Teilnehmer erhielten wertvolle Informationen, wie ein Reklamationsmanagement mit dem 8D-Prozess funktioniert und wie dieses als Mittel zur Kundenbindung genutzt werden kann.

Der 8D-Problemlöseprozess hat sich mittlerweile als globaler Standard etabliert. Einerseits, weil Kunden bei erkannten Abweichungen auf einer tiefgründigen Analyse bestehen, um sicherzustellen, dass keine Fehlerwiederholung auftreten kann, andererseits, weil sich das Vorgehen auch in der internen Anwendung gut bewährt hat.

Im ersten Teil der halbtägigen Veranstaltung erläuterte Winfried Dietz von der Dietz Unternehmensberatung, Osnabrück die 8 obligatorischen Disziplinen (Prozessschritte) im Detail. Im Anschluss präsentierte Kevin Kühn, Application Consultant der IBS AG anhand eines Praxisbeispiels wie sich die Softwareunterstützung für den 8D-Prozess darstellt und wie das Qualitätsmanagement mit Integration ins Reklamationsmanagement umgesetzt wurde. Weitere Themenschwerpunkte waren Praxiserfahrungen und Best Practice sowie die Umsetzung der Vorgaben nach VDA und TS16949.

Die IBS-Lösung unterstützt effektiv bei der strukturierten Vorgehensweise der Reklamationsbearbeitung. Durch die integrierte, detaillierte Dokumentation, Nachverfolgung und Analyse ergeben sich erhebliche Einsparungspotentiale. Aufgrund vielseitiger Auswertefunktionen können Schwachstellen schnell und effizient identifiziert und Gegenmaßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden. Durch die fristgerechte Bearbeitung von Anfragen wird eine höhere Kundenzufriedenheit erreicht. Ein ergänzender Einsatz des Workflow-Managers optimiert den unternehmensweiten Informationsfluss. Durch den Einsatz der Reklamationsmanagement-Lösung der IBS AG wird Doppelaufwand vermieden und der Herstellungsprozess transparenter.

Darüber hinaus lässt sich das Reklamationsmanagementsystem der IBS CAQ Suite zu einem nachhaltigen Gewährleistungs- und Garantiemanagementsystem ausbauen. Dadurch können alle mit dem Thema verbundenen Prozesse – entlang der gesamten Wertschöpfungskette – transparent gemacht und deutlich optimiert werden.

In den Pausen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch untereinander, aber auch zu individuellen Fragestellungen an die Referenten, die mit fundierten Tipps und Tricks für die direkte Umsetzung in den Unternehmen zur Verfügung standen.

Die Veranstaltung verdeutlichte anschaulich und praxisnah, wie eine transparente Struktur der Produktions- und Qualitätsdaten geschaffen wird und wie alle relevanten Daten vernetzt werden können.

Teilnehmer äußerten sich so über die Veranstaltung:
„Interessant und anregend.“
„Gute Vorbereitung und Durchführung, praxisnah.“
„Gute Verknüpfung von Methode und Software.“
„Angenehm, praxisnah, macht Lust auf mehr.“
„Gute Darstellung und Vermittlung der Inhalte.“

Weitere Informationen und Details zu den Veranstaltungen finden Interessierte unter www.ibs-ag.de/events .
PRESSEKONTAKT
IBS AG
Dagmar Senft
Rathausstraße 56
56203 Höhr-Grenzhausen
+49-2624-91800
E-Mail senden
Homepage
ZUM AUTOR
ÜBER IBS AG

Die IBS AG zählt zu den führenden Anbietern von unternehmensübergreifenden Standardsoftwaresystemen und Beratungsdienstleistungen für das industrielle Qualitäts-, Produktions, Traceability- und Compliance-Management. ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
IBS AG
Rathausstraße 56
56203 Höhr-Grenzhausen
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG