VOLLTEXTSUCHE
Pressearchiv
Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co.KG
Pressemitteilung

55. Münchner Mediengespräch am 30. Januar 2013, 19.30 Uhr: Was kommt nach der Tageszeitung?

Journalisten und Medienexperten diskutieren die Zukunft der Tagespresse
(PM) München, 17.01.2013 - Was kommt nach der Tageszeitung? Können Print-Medien in Zeiten des Web 2.0 überleben? Darüber diskutieren Dr. Martin Huber (Geschäftsführer, www.myheimat.de), Markus Kaiser (Geschäftsstellenleiter MedienCampus Bayern e.V.), Sissi Pitzer (freie Medienjournalistin) und Klaus Schrage (Nürnberger Nachrichten, djv/ver.di) beim 55. Münchner Mediengespräch am Mittwoch, dem 30. Januar 2013, ab 19.30 Uhr im BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung. Dr. Gabriele Hooffacker (Stiftung Journalistenakademie) moderiert die Runde.

Die Zeitungsbranche befindet sich aktuell in einer Krise. Dies belegen die Insolvenz der Frankfurter Rundschau und das Ende der Financial Times Deutschland. Wie können Verlage den neuen Anforderungen des Informationsüberflusses und der hohen Aktualität des Internets mit neuen Formaten begegnen? Journalisten und Verlage sollten die Krise als Entwicklungschance nutzen. „Die Geschichte der Tageszeitung war schon immer eng mit Erfindungen im Bereich der Medientechnik verknüpft“, erklärt Dr. Gabriele Hooffacker. „So verändern auch heute die aktuellen Techniken das Gesicht der Zeitungen dramatisch.“

Das 55. Mediengespräch findet im BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Prielmayerstraße 3 (U-Bahn/S-Bahn Hauptbahnhof), statt. Der Eintritt ist frei. Das BayernForum bittet um Anmeldung unter bayernforum@fes.de. (1.340 Zeichen)

Die Münchner Mediengespräche bieten ein regelmäßiges Diskussionsforum mit dem Ziel, neue Entwicklungen in Presse, Hörfunk, Fernsehen und Internet kritisch zu beleuchten. 1999 luden das BayernForum und die Journalistenakademie in München zum ersten Mediengespräch ein. Gäste waren seither beispielsweise Walther von La Roche, Volker Herres, Karl Forster, Romy Fröhlich, Sissy Pitzer, Rainer Tief, Volker Lilienthal, Detlef Esslinger, Herlinde Koelbl und Hans-Jochen Vogel. Im Januar 2013 dreht sich beim 55. Münchner Mediengespräch die Podiumsdiskussion um die Zukunft der Tagespresse und darum, wie sich der Journalismus im Zeitalter von Web 2.0 und Bürgerjournalismus behaupten kann.
ANLAGEN
PRESSEKONTAKT
Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co. KG
Frau Sina Ramelow
Arnulfstraße 111-113
80634 München
+49-89-13013256
E-Mail senden
PRESSEKONTAKT
BayernForum
Frau Katrin Schömann
Prielmayerstraße 3
80335 München
+49-89-51 55 52 42
E-Mail senden
ZUM AUTOR
ÜBER DIE STIFTUNG JOURNALISTENAKADEMIE DR. HOOFFACKER GMBH & CO. KG

Die Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co. KG ist eine verlagsunabhängige Journalistenschule in München. Seit 2000 bieten die Journalistin Dr. Gabriele Hooffacker und ihr Dozententeam Lehrgänge in den Bereichen ...
DRUCKEN| VERSENDEN | RSS-FEED |
SOCIAL WEB
PRESSEFACH
Stiftung Journalistenakademie Dr. Hooffacker GmbH & Co.KG
Arnulfstr. 111-113
80634 München
zum Pressefach
Anzeige
PRESSEARCHIV
Anzeige
BUSINESS-SERVICES
© novo per motio KG